Eine der höchsten Hürden der heutigen Zeit stellt das BEWUSSTE Leben im GEGENWÄRTIGEN Moment dar.
Bei all den Herausforderungen, die uns unser Alltag stellt, werden die zu erledigenden Aufgaben in unserem Kopf immer mehr. Dies kann mit guter Planung sowie einem gekonnten Zeitmanagement behoben werden. Wenn du deinen Tag, deine Woche, deinen Monat und dein Jahr sorgfältig planst, weißt du in welche Richtung du dich bewegen möchtest und tust es dann auch.

Was uns eigentlich von einer BEWUSSTEN Lebensweise abhält, sind all die Reizüberflutungen, die von außen auf uns einprasseln. Ständig sind wir in Kontakt mit Außen; die meisten checken direkt nachdem Aufstehen ihr Handy. Manchmal sitze ich in irgendeinem Café oder warte gerade auf die Bahn und beobachte dabei, wie locker 80% meiner Mitmenschen am Handy kleben. Die übrigen 20% sind Omis und Opis, die wahrscheinlich gar nicht mehr darauf klarkommen, was mit uns passiert ist.

Wann hast du das letzte Mal einen Moment ganz BEWUSST wahrgenommen? Das muss kein bestimmter Moment sein, JEDER MOMENT IST BESONDERS. Auch dieser.
Halte mal kurz inne und wende dich deinem Inneren zu. HÖR KURZ AUF ZU LESEN, achte lediglich auf deine Atmung und dein Herz.

Nimm dir ZEHN MAL am Tag die Zeit, ZEHN MAL tief ein- und auszuatmen und dabei auf deine Atmung, dein Herz und die friedliche STILLE zu hören.
Einer meiner Lieblingsautoren Neale Donald Walsch riet in einem Interview folgendes:
Nimm dir ZEHN MAL am Tag die Zeit, ZEHN MAL tief ein- und auszuatmen und dabei auf deine Atmung, dein Herz und die friedliche STILLE zu hören.  Er sagte immer und immer wieder „JUST BREATHE“.
Diese Übung kannst du quasi überall machen. Wenn du gerade nicht an einem ruhigen Ort bist, gehe einfach auf die Toilette, schließe die Tür ab und atme tief ein und aus. Sag zum Beispiel einfach DANKE dafür, dass dein Herz für dich schlägt, du atmest und im gegenwärtigen Moment BIST. Wenn du BEWUSST Dankbarkeit praktizierst, verändert sich dein Seinszustand; du fühlst dich erfüllt und voller Frieden, weil du deine Aufmerksamkeit auf all das richtest, wofür du dankbar bist. Du nimmst BEWUSST wahr, wie gut das Leben zu dir ist.
Dies ist eine Meditationsübung. Wenn du dich für ein Leben voll Bewusstsein entschieden hast, führt kein Weg an der Meditation vorbei. Ich habe sehr schnell festgestellt, dass es eine wirkliche Herausforderung ist, den Fokus lediglich auf die eigene Atmung, den Körper und somit dem GEGENWÄRTIGEN Moment zu richten. „Nimm dir ZEHN Mal am Tag BEWUSST die Zeit für ZEHN tiefe Atemzüge“ ist leichter gesagt als getan. Wenn du schon mal meditiert hast, weißt du wahrscheinlich, wie schwierig es ist, wirklich an NICHTS zu denken und sich bewusst auf das Jetzt zu konzentrieren. Die ganze Zeit über schwirren irgendwelche Gedanken in deinem Kopf rum und lenken dich davon ab, dich nur auf den GEGENWÄRTIGEN Moment zu fokussieren. Aber Übung macht den Meister.

„Lass deine Gedanken ziehen wie Wolken am Himmel“.
Dies ist eine schöne Metapher, die es uns erleichtert, die Funktionsweise von Gedanken besser zu verstehen.

Gedanken kommen und gehen – wie Wolken. Unsere einzige Aufgabe besteht darin, sie wahrzunehmen, wenn sie kommen und sie vorbeiziehen zu lassen, ohne sie zu bewerten oder uns mit ihnen zu identifizieren. Diese (meistens selbstzerstörerische) Gedanken basieren auf unseren bisherigen Erlebnissen, also der VERGANGENHEIT. Sie haben nichts mit dem HIER und JETZT zu tun. Das einzige Bindungsglied zwischen dir und deiner Vergangenheit sind einzig und allein diese Gedanken, die du wiederholt denkst. Du glaubst ihnen und gibst ihnen die Macht über DICH und dein Leben. Du limitierst dich. Um Neues schaffen zu können, müssen wir NEU denken. Wir müssen unsere GEWÖHNLICHEN Gedanken verabschieden und sie durch neue ersetzen, um ein Leben nach eigenen Vorstellungen zu kreieren.

Vielleicht hast du einmal etwas erlebt, das dich geprägt hat.
Das muss für andere nichts Krasses sein, aber bei dir hat diese bestimmte Erfahrung bestimmte Emotionen ausgelöst und es ist ein Glaubenssatz entstanden. Die meisten Glaubenssätze (=Denkweisen, Überzeugungen) über uns selbst und das Leben entwickeln wir in unserer Kindheit. Vielleicht haben deine Eltern zu viel gearbeitet und konnten dir daher nicht so viel Aufmerksamkeit schenken, weswegen du als Kind daraus geschlossen haben könntest, dass du nicht geliebt bist. Und es ist gut möglich, dass du heute Menschen, die dich lieben (wie deine Eltern sicherlich auch), nicht glaubst, dass sie das tun, weil du dich damals wirklich ungeliebt gefühlt hast und jetzt tagtäglich selbstzerstörerische Gedanken denkst, die im Kern alle besagen, du seist nicht liebenswert.

Vielleicht hat dir ein Klassenkamerad in der 3. Klasse gesagt, du seist dumm oder ein Lehrer meinte, aus dir würde nichts werden. DU HAST DIESER AUSSAGE GEGLAUBT als Kind und sie in deinem UNTERBEWUSSTSEIN verankert. Und jetzt hast du womöglich immer wieder das Gefühl, Recht haben zu müssen oder fühlst dich ständig so, als müsstest du beweisen, du seist KLUG. Jeder hat seine eigenen Erlebnisse, die ihn UNBEWUSST geprägt haben. Häufig erinnern wir uns nicht an diese Momente, die unser Selbst- und Weltbild immens geprägt haben. Da wir UNBEWUSST über uns selbst und unsere EMOTIONEN sind, wissen wir nicht, weshalb wir in manchen Situationen so fühlen, wie wir fühlen.

BEWUSST leben heißt SELBST-BEWUSST zu sein.
Sich bewusst darüber zu sein, wer man selbst ist, ist die Eintrittskarte in ein authentisches, selbst-kreiertes Traumleben. Sich selbst und seine eigene Geschichte zu kennen, ist für jeden eine wichtige Lebensaufgabe. Übernimm diese Verantwortung, denn du verdienst ein geiles Leben! Sei WIRKLICH, von INNEN HERAUS für DICH die beste Version deines Selbst. Persönlich wachsen heißt vor allem, Bewusstsein für sich SELBST zu schaffen, zu wissen, wer man ist und zu erkennen, WOHER und WIESO all diese Gedanken kommen.

RULE THE MIND.RULE THE WORLD.
Du kannst Gedanken nicht einfach verscheuchen und dir vornehmen, keine selbstzerstörerischen Gedanken mehr zu denken. Vielleicht funktioniert das über einen gewissen Zeitraum, doch früher oder später wirst du wieder ähnliche Gedanken denken. Du musst die Sache an der Wurzel packen. Wir alle haben unsere eigene Story und diese sollte man kennen. Denn nur so kannst du dich selbst verstehen und dich „reparieren“ bzw. heilen. Wir sind jetzt hier und haben die Möglichkeit, uns unserem eigenen Schmerz zuzuwenden und die Knoten in uns nach und nach zu lösen. Habe den Mut zu hinterfragen, welchen Ursprung deine destruktiven Gedanken haben oder wieso du in bestimmten Moment so bist, wie du nicht sein willst.

Buddha was asked: “What have you gained from Meditation?” He replied: “Nothing.” “However”, Buddha said, “let me tell you what I lost: Anger, Anxiety, Depression, Insecurity, Fear of Old, Age and Death.”

Du musst jetzt kein Buddha werden, um BEWUSST im HIER und JETZT zu leben, aber du kannst definitiv anfangen, dich nach INNEN zu wenden. Aber erst musst du über die tiefe Erkenntnis verfügen, dass DEINE INNENWELT DEINE AUßENWELT BESTIMMT.
Whatever you do, do it with love.
Es ergibt absolut keinen Sinn, sich von all den Reizen überfluten zu lassen. Multitasking ist der Feind von BEWUSSTSEIN für den Moment. All die Dinge, die du gleichzeitig machst, machst du halbherzig. Tu‘ dir selbst den Gefallen, dich nur einer einzigen Sache zu widmen und konzentriere dich auf den Moment. Alles andere kann JETZT warten. Auch in deinen GEDANKEN. Beobachte deine Gedanken, wie sie wie Wolken am Himmel kommen und gehen, sobald du sie beobachtet und ohne sie zu bewerten, losgelassen hast.
Wenn wir beginnen, Momente in unserem Leben BEWUSSTER wahrzunehmen und wertzuschätzen, richten wir unsere Aufmerksamkeit (wie bei der Meditation dem reinen Sein) nur auf die EINE Sache zu und werden ein „happy (wo-)man“:

“I’m alive. When I’m eating that’s all I think about. If I’m on the march, I just concentrate on marching. If I have to fight,it will be just as good a day as any to die. If you can concentrate always on the present, you’ll be a happy man. Life is the moment we are living now.”
― Paulo Coelho, The Alchemist

Schaffe Bewusstsein für deine Gedanken, dich und allem, was dazu gehört und beherzige die häufig verwendete Floskel „Live in the moment“ WIRKLICH und du wirst – wie Coelho schreibt – ein glücklicher Mensch sein.

Love and Peace,

Deine Elifcan

Vielleicht gefällt dir auch das:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: