Lesezeit: ~10 Min 

Vor gut 10 Jahren – als ich also ungefähr 17 Jahre alt war, hat mir ein weiser Mann geraten, jeden Tag einen Baum zu umarmen. Das war auf einem Fest, zu dem mehrere Personen eingeladen waren und mit mir zusammen waren auch andere Jugendliche dort. Er, der weise Mann, spielte ausgesprochen gut Saz, eine türkische Gitarre. Wirklich, während er spielte – so schien es – befand er sich auf einer komplett anderen Sphäre. Und wenn man sich darauf eingelassen hat, hat er einen mitgerissen. Es war einfach mystisch!
Jedenfalls hat er sich an diesem Tag, vor ungefähr 10 Jahren, nach seinem Auftritt die Zeit genommen, um uns Jugendlichen ein paar Weisheiten mit auf den Weg zu geben. Ich weiß jetzt nicht genau, wie alt er damals war, aber so alt wie meine Eltern schätze ich. Es ist unbeschreiblich, aber ich wollte UNBEDINGT hören, was er zu sagen hatte, denn seine Aura war (und ist bestimmt immer noch) unglaublich weise und spirituell. Du FÜHLST einfach, dass das, was er dir sagen wird, tiefgründig ist und dass es dich in deinem Herzen berühren wird. Er strahlte inneren Frieden, hohe Weisheit und endlose Liebe aus. Er sagte ein paar Dinge und ich kann mich nicht mehr an alles erinnern. Doch eine Sache hat sich ganz fest in meinem Herzen eingeprägt: Und zwar die Worte „Ihr Lieben, umarmt jeden Tag einen Baum und in 14 Tagen werdet Ihr euch innerlich voller Frieden und Ruhe fühlen! Es ist die beste Therapie!“
Ich habe es jahrelang NICHT EINMAL ausprobiert. In letzter Zeit jedoch dachte ich immer häufiger an diesen für mich 10 Jahre alten Ratschlag. Irgendwas in mir erinnerte mich immer und immer wieder daran. Ich wusste, dass es einen bestimmten Grund gehabt hatte, wieso ich  JETZT auf einmal den Drang hatte, einen Baum zu umarmen. Alles hat seine richtige Zeit, genauso wie alles seinen bestimmten Grund hat. Und nur wer die Natur, der er entspringt, beobachtet und von ihr lernt, ist dazu imstande, das zu verstehen.  Meiner Selbsteinschätzung nach, hätte ich das damals nicht ganz so verstanden wie HEUTE, was mich als Mensch mit einem Baum verbindet.  Doch jetzt war ich bereit und genau deswegen drängte mich meine Intuition konsequent, den Ratschlag des Menschen, der mich damals so sehr inspiriert hatte, in die Tat umzusetzen. Und obwohl ich es nie ausprobiert hatte, war dieser Rat nie aus meinem Unterbewusstsein verschwunden. Ich hatte es dort abgelegt, um jetzt darauf zurückzugreifen. Und ich tat es.

Mittlerweile umarme ich einen einzigen, bestimmten Baum. So gut wie jeden Tag. Ich bin auch noch richtig crazy und habe ihm sogar einen Namen gegeben.  Ich gehe zu diesem Baum, umarme ihn, ATME EIN, ATME AUS. Dann atme ich ganz normal. Ruhig und entspannt konzentriere ich mich darauf, wie der Atem ganz von selbst durch meinen Körper fließt und wie nach jedem Ausatmen eine kurze Pause entsteht. Ich bin präsent im Hier und Jetzt. Der Denkprozess setzt – wenn anfangs auch nur kurz – aus und dein Kopf ist wirklich frei. Durch diesen Baum spürst du die Kraft der Natur auch in dir selbst. DU ERDEST. Du verbindest dich mit deiner eigenen Natur und fühlst, dass du Teil des Ganzen bist. 

Dieser Baum, der dort wer weiß seit wie viel Jahren steht, hat den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter erlebt. Lotta und ich haben uns im Herbst kennengelernt. Ich liebe sie jetzt schon. Wenn sie jetzt auch noch bald aufblüht und noch schöner wird – CIAOOO, never ending lovestory bei uns 🙂 <3

Allgemein gibt es viel von der Natur zu lernen.
Jedem Winter folgt ein Frühling.
Und jeder Nacht ein frischer Morgen.
Rumi sagte:
„Sei wie ein Baum, lass die toten Blätter fallen.“
Der Baum lässt seine toten Blätter fallen, überlebt den Winter standhaft und blüht im Frühling erneut auf, um im Sommer wieder in seiner vollen Schönheit zu SEIN.

Wir können also einerseits von Bäumen bzw. der gesamten Natur lernen und andererseits können wir uns in der Natur ERDEN. Bei uns ankommen. In unserer Essenz, unserer Natur ankommen. Alles, was es in der Natur zu sehen gibt – die Vögel, die du zwitschern hörst, die Sonne, der Mond, die Sterne, Bäume, Tiere, einfach ALLES – ist Ausdruck einer ursprünglichen Intelligenz, die der eine Gott, der andere Universum, Kosmos oder sonst was nennt. Was zählt, ist, dass wir in dem Moment, in dem wir uns an diesem Baum erden, fühlen, dass der Baum und wir denselben NATÜRLICHEN Ursprung haben. Genauso wie der Baum ein lebender Organismus ist, so sind es auch wir Menschen. Wenn du das Glück hast, dich darauf einlassen zu können, KOMMST DU GANZ BEI DIR AN. Wenn du Energie tanken willst und einen Baum umarmst, dich darauf EINLÄSST und dich auf dein Atmung fokussierst, dann spürst du diese Energie. Und das tut mega gut. Ich kann dir das Gefühl sehr schwer beschreiben, du musst es ERLEBEN. Umarme, wenn es sich richtig für dich anfühlt, einen Baum und tanke KRAFT. Du musst es wirklich selbst spüren.

Auch für die Schamanen, Kelten und Germanen waren Bäume Ratgeber, Lehrer oder Heiler. Vielleicht kennst du den Baum des Lebens. Dieser ist in der Mythologie vieler Völker verbreitet. Für sie ist der Baum (des Lebens) ein Symbol der kosmischen Ordnung. Die Wurzel sind tief in der Erde verfestigt,  die Baumkrone reicht hoch hinaus in den Himmel und der Baumstamm steht als Weltachse im Zentrum der Welt. Bäume verbinden Himmel, Erde und Unterwelt miteinander.

Ein weiterer schöner Nebeneffekt, den Kuschelstunden mit Bäumen mit sich bringen, betrifft dein Naturverständnis. Du siehst die Natur aus anderen Augen, beginnst für Vögel oder frisch aufgeblühte Blumen, die dir begegnen aus Herzen DANKBAR zu sein.  Du siehst alles anders. Du schaust den Himmel an, sowohl tagsüber als auch abends und du genießt es. Du fühlst der Natur gegenüber Respekt. Wer sich mit der Natur verbinden kann, kann sich auch einfacher mit sich selbst verbinden.

Also: Suche dir einen Baum und umarme ihn. Regelmäßig. Oft. Täglich. Mein Leben wurde durch diese Weisheit ungemein bereichert. Wie oft habe ich den Baum umarmt, die Energie gespürt, Kraft getankt und gedacht:
„Sei wie ein Baum, lass die toten Blätter (all den negativen Bullshit) fallen.“
Egal, was ist, vergiss nie:
Alles unterliegt einer kosmischen Ordnung und wenn du jede Phase des Lebens willkommen heißt, verstehst du, dass alle diese Phasen zum Leben dazugehören.
Jeder Nacht folgt ein frischer Morgen und jedem Winter folgt ein Sommer!
Sei wie ein Baum: Bleibe standhaft, egal was von außen kommt!

Love and Peace,

Deine Elifcan <3

Vielleicht gefällt dir auch das:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: