Augen ZU, Blick nach INNEN und DURCH!

Es gibt Zeiten im Leben, in denen die Dinge nicht grad so laufen, wie wir sie uns wünschen. Diese „Dinge“ können als Probleme angesehen werden oder einfach als eine Herausforderung, die es zu meistern gilt.  Glaub‘ mir, jeder von uns hat die Lösungen und Antworten in sich selbst. Wir haben alle eine Intuition, einen inneren Wegweiser, der uns den richtigen Weg zeigt. Der uns führt. Manche nennen diesen inneren Hüter auch Universum, Allweisheit, Gott usw. Im Grunde genommen ist es egal, wie Du diese Kraft, die auch Dir innewohnt, nennst. Wichtig ist einzig und allein die Tatsache, dass sie auch in Dir wirkt und dass Du die einzig richtigen Lösungen und Antworten erst dann findest, wenn Du Deine Augen schließt, den Blick nach INNEN richtest und da durch gehst. So findest Du den Zugang zu Deiner inneren Weisheit.

Es bringt nichts, gegen Umstände, die uns nicht reinpassen, anzukämpfen. Es bringt aber genauso wenig, sie zu ignorieren und so zu tun, als ob alles tip top wäre. DU trägst die volle Verantwortung für Dein eigenes Leben. Ja, es stimmt, die Dinge geschehen gefühlt im Außen, doch DAS, was DU daraus machst, bestimmt letztendlich Deinen Lebensweg.

“You can’t connect the dots looking forward; you can only connect them looking backward. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future.”
– Steve Jobs

Steve Jobs bringt es auf den Punkt: „Ihr könnt keinen Zusammenhang herstellen, indem ihr vorausschaut. Ihr könnt diesen nur herstellen, indem ihr zurückschaut. Ihr müsst also darauf vertrauen, dass sich die Punkte in der Zukunft irgendwie verbinden. Ihr müsst irgendetwas vertrauen — eurem Bauchgefühl, eurem Schicksal, eurem Leben, eurem Karma, was auch immer. Dieser Ansatz hat mich nie enttäuscht und hat den Unterschied in meinem Leben gemacht.“

Wie oft hattest Du Phasen in Deinem Leben, in denen Du – als Du mittendrin warst – gezweifelt und Dich auf irgendeiner Art und Weise verloren gefühlt hast? Zeiten, in denen Du dachtest „Shit, wieso ist das jetzt so, ich will das nicht!“  Wenn Du HEUTE auf diese Zeiten zurückschaust, was siehst Du dann? Du hast diese Zeiten ALLE überstanden und bist an den Herausforderungen gewachsen. Wenn Du versuchst, das Leben zu verstehen – wenn Du also die Signale und Zeichen des Lebens, die in Form von Herausforderungen auftreten, WAHRNIMMST und sie Dir mal aus der Nähe anschaust, entsteht WACHSTUM. Jedes Mal, wenn Du eine für Dich persönlich schwierige Zeit überstanden hast, kommst Du gestärkt daraus hervor. Du kannst nicht wachsen, wenn Du die Augen vor den Hürden des Lebens verschließt. Schließe sie, ja, aber schließe sie, um nach innen zu gehen und die Antworten zu suchen. Innen heißt übrigens nicht VERSTAND. Ich spreche nicht von rationalen Problemlösungen, die von der logischen Ebene ausgehen. Die sind meistens nicht hilfreich. Du kannst nicht in Deinem Kopf planen, was in der Zukunft geschieht – du musst LOSLASSEN. Los-Lassen bedeutet nicht – wie viele denken – auf alles zu scheißen. Es heißt einfach, es SO ZU LASSEN, wie es ist. Hingabe und kein Widerstand! Es dem Universum zu übergeben. Oder Gott. ‚Let Go and let God‘ (Lass los und überlasse es Gott, dem Göttlichen, dem Höheren) ist eine schöne Redewendung. Loslassen und dem Höheren, an das Du glaubst, überlassen. Ganz ehrlich: Wann hat Dich das Leben so im Stich gelassen, dass Du wirklich so am Ende warst, dass es nicht mehr bergauf ging? Es ist immer wieder bergauf gegangen. Egal, was war und was ist, AUCH DAS GEHT BERGAUF. Auch das GEHT VORÜBER. Es ist immer vorüber gegangen. Und es wird auch DIESES Mal vorüber gehen.

Denn Du bist der Ozean. Der tiefe, stille, kraftvolle Ozean. Die Wellen, die unruhig an der Oberfläche strömen, können zwar stark und wild sein – keine Frage. Doch der Sturm, der von „außen“ kommt und diese stürmischen Wellen auf der Wasseroberfläche verursacht, kann dem Ozean IN DER TIEFE nichts anhaben! Diese Wellen können Dir nichts tun! Ganz tief in sich ist der Ozean still und er ist das große Ganze. Die unruhigen Wellen sind einfach nur da. Der Ozean ist er selbst. Das bist Du. Das bin ich. Das sind wir. Deswegen schließ‘ die Augen, richte den Blick nach innen, ATME und vertraue darauf, dass alles vorüber geht und dass alles im Leben zu Deinem höchsten Wohl geschieht. Wirklich, es funktioniert. In der Ruhe liegt wirklich die Kraft. Wenn Du die Augen schließt und atmest, in Dich reinhorchst, hörst Du da (höchstwahrscheinlich nicht mit den Ohren, sondern mit dem Herzen) eine leise, aber dennoch kraftvolle Stimme, die Dir sagt, dass alles richtig ist, ganz genau so, wie es ist.

„Every situation in life is temporary. So, when life is good, make sure you enjoy and receive it fully. And when life is not so good, remember that it will not last forever and better days are on the way.“

Alles im Leben ist vorübergehend. Wenn das Leben also gut läuft, genieße es in vollen Zügen und empfange seine Schönheit. Und wenn das Leben nicht so gut läuft, erinnere Dich daran, dass es nicht ewig anhält und dass bessere Tage kommen werden.

Manchmal scheint uns das Leben wie ein Staubsauger aufzusaugen oder auch auszusaugen. Wir fühlen uns einfach geknickt, wissen nicht, wohin mit uns und wohin mit unseren Sorgen. Und da hilft meines Erachtens und meiner Erfahrung nach nur eins: Augen schließen, tief nach innen „sehen“, atmen, atmen, atmen. Beten. Einfach nur beten. Zum Universum, zur göttlichen Intelligenz oder zu Gott.

Vertraue darauf, dass alles in Deinem Leben zu Deinem höchsten Wohl geschieht, ABER – und jetzt kommt’s:

Du musst das Leben und alles, was es Dir sagen möchte auch richtig deuten. Hinschauen. Verstehen, was Dir das Leben lehren will. DASS es Dir was lehren will. Achtsam sein. Sicherlich gibt es bestimmte Gedanken- und Gefühlsmuster, die Dir das Leben immer und immer wieder auf einem Silbertablett serviert. Und genau das wird es weiterhin tun, bis Du Deine Aufgabe gelöst hast. Du musst in die Tiefe, um zu sehen, wieso das, was Dich gerade so runterzieht, geschieht. Was will Dir das Leben damit sagen? Eines kann ich Dir versprechen: Es will Dir in erster Linie sagen, dass DU und NUR DU für Dich selbst verantwortlich bist. Du wirst diese Muster nur dann durchbrechen und FREIHEIT erlangen, wenn Du ehrlich hinschaust und da reinspringst. Hab‘ dabei keine Angst vor Deinen Gefühlen. Sie sind einfach nur da. Fühle in Dich hinein und lass‘ es zu. Lass‘ zu, dass Deine innere Weisheit das Kommando übernimmt und Dich leitet. Denn nur dann wirst Du ein authentisches und erfülltes Leben führen.

Nichts geschieht einfach so. Verbinde Dich mit Dir selbst und Deinem Leben und sieh‘ Dir selbst zu, wie Du die Ärmel hochkrempelst und das alles kraftvoll MEISTERST! Versetz‘ Dich mal in die Zukunft. Stell‘ Dir vor, Du schaust auf Deine heutigen Schwierigkeiten zurück. Auf die heutigen Hürden. Und sieh‘ Dich jetzt selbst, wie Du Dich von den Wellen an der Wasseroberfläche nicht beunruhigen lässt, denn DU BIST DER OZEAN. Du bist still und Du bist tief. Du bist kraftvoll. Und irgendwann – glaub‘ mir, hört der Sturm außen auf, die Wellen an der Wasseroberfläche beruhigen sich und hinter den grauen Wolken am Himmel kommt die Sonne hervor und wärmt Dich mit Ihren wunderschönen Strahlen. Das ist nur eine Frage der ZEIT. Sei geduldig und habe Vertrauen.

Probier’s mal aus. Du wirst Frieden finden.

Augen schließen, still werden, auf Deine Atmung konzentrieren, beten und LOSLASSEN.  Vertrauen.

Mein Himmel war die letzte Zeit etwas grau. Heute scheint die Sonne für mich. Und ihre Strahlen wollte ich mit Dir teilen. Lass‘ den Kopf niemals hängen. Du darfst traurig sein und Du darfst Dich schlecht fühlen. Du darfst für Dich allein sein wollen. Du darfst Dir Zeit für Dich nehmen. Aber vergiss‘ nie, dass der Ozean stärker ist als alles andere.

In Liebe,

Deine Elifcan

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. Das „Geheimnis“ ist dass es morgen nicht immer noch so sein muss, nur weil es gestern so war. Die Zukunft ist nicht nach dem Vorbild der Vergangenheit gemeißelt. Man sieht sie nur eben nicht. Zwar kann man zurück schauen aber was noch kommt ist gestaltlos. Also muss man einfach vorwärts gehen. Dann nimmt jeder Schritt langsam Gestalt an. Jeder trägt in sich die Macht zur Veränderung. Natürlich ist das nichts Leichtes und es funktioniert auch nicht immer. Aber im großen und ganzen hat man diese Macht. Das Morgen vom Gestern abzusetzen und sich ein neues Leben zu schaffen. Immer und immer wieder. Wichtig ist nur dass man sich auch selbst abholt. Dass man sich nicht zurücklässt und für Veränderung offen bleibt. Man darf sich nur nicht fertig machen weil nicht gleich große Veränderungen geschehen. Also braucht man ein Schritt für Schritt denken. Die Methode um ein Ganzes zu formen, welches größer ist als das eigene Sichtfeld, ist sich einfach auf Details zu konzentrieren. Das ist nur halb so naiv wie es vielleicht klingt.

Kommentar verfassen

Follow Me!
%d Bloggern gefällt das: