Die 5 Schritte zur Verwirklichung unserer Träume

Was dich in diesem Artikel erwartet

Träume werden wahr!

In diesem Artike teile ich 5 Schritte mit dir, die dich auf dem Weg zur Verwirklichung deiner Träume inspirieren sollen.
Außerdem motivieren sie dich dazu, dranzubleiben.
Mit ihnen verwirklichst du wirklich jeden Traum.
Du kannst diese 5 Schritte also auf jeden Traum übertragen und sie alle nach und nach verwirklichen.

Es sind einfache Schritte.
Einfach bedeutet jedoch nicht leicht.
Es kann anstrengend oder unbequem werden.

Aber irgendwie ist an dem Sprichwort
‚Ohne Fleiß kein Preis‘
schon was dran, auch wenn’s etwas streng klingt.

Herausforderungen sind Hürden, die es zu meistern gilt

Anfangs ist Neuland meistens eine Herausforderung.

Aber Herausforderungen sind keine Hindernisse, sondern einfach nur Hürden, die es zu meistern gilt.
Vergiss‘ nicht:
Es geht nicht darum, irgendwelchen Träumen und Zielen nachzujagen.
Denn auf eines kannst du dich verlassen:

Wenn du dort angekommen bist, wird es neue Träume und Ziele in deinem Leben geben.
Dazu sind wir hier:
Um uns vollkommen zum Ausdruck zu bringen und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Wir sind hier, um zu lernen und zu wachsen und das allerbeste aus uns selbst rauszuholen.

Für uns selbst.
Und für die anderen.

Wir können uns alle gegenseitig inspirieren, indem sich jeder aus seinem Gefängnis der Begrenzungen befreit
und sein Traumleben lebt.

Und jetzt geht es los mit den 5 Schritten – viel Spaß!

1. Schritt: Träumen

Träumen; das ist der erste Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung unserer Träume.
Was, wenn alles so klappt, wie du es dir erträumst?

Einfach träumen.
Bei diesem Schritt geht es nicht darum, „realistisch“ zu sein.
Was überhaupt ist denn Realität?
Deine Realität ist deine Illusion davon, wie das Leben läuft
und
meine Realität ist meine Illusion davon, wie das Leben läuft.
Alles in allem ist Realität eine Illusion.
Also kannst du in diesem Schritt deine Realität neu illustrieren.
Träume groß wie ein kleines Kind.

2. Schritt: Vorstellen

Vorstellen; das ist der zweite Schritt.
Stell‘ dir vor, wie es wäre, diesen Traum zu leben.
Steigere dich voll und ganz in das Gefühl rein.
Genieße diese Fantasie-Reise aus Schritt 2.

3. Schritt: In Besitz nehmen

In Besitz nehmen; das ist der dritte Schritt.
Erst nimmst du den Gedanken an deinen Traum in Besitz.
Du identifizierst dich immer mehr und mehr mit dem Erträumten.
Du denkst – wenn möglich – die ganze Zeit daran.

Dann fütterst du dein Unterbewusstsein mit Bildern, die deinen Traum darstellen.
Das kann jedes für dich mögliche Bild sein.
Die Hauptsache ist, dass dein Unterbewusstsein checkt, was das Bild bedeutet.
Das kann einfach ein Foto von einem Ort sein, den du besuchen möchtest.
Oder dein zukünftiges Logo von deinem eigenen Business.
Oder ein Foto von einem süßen, kleinen Hund, den du eines Tages adoptieren möchtest.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
In Schritt 3 geht es darum, dass sich dein gesamtes Körper-Geist-System mehr und mehr mit diesem Traum beschäftigt.
Auf dieser Weise nämlich, sickert dein Traum immer tiefer und tiefer in dein Unterbewusstsein.
Du säst sozusagen die Samen deiner Träume, die du zur richtigen Zeit ernten wirst.

Dann kommt der Zeitpunkt, an dem dir dein Unterbewusstsein sein ‚ok‘ gibt:
‚Ok, Chef. Let’s do this.‘
Es hat die Verwirklichung deines Traums als Ziel eingespeichert – wie ein Navi im Auto.
Nun wird es dich dabei unterstützen, deinem Traum näher zu kommen und ihn zu verwirklichen.

4. Schritt: Planen

Planen; das ist der vierte Schritt.
In diesem Schritt fragst du dich:

Welche kleinen und großen Meilensteine erwarten mich?
Welche Schritte benötigen es, getan zu werden, um meinen Traum zu verwirklichen?
Es geht nicht darum, alles perfekt zu planen, sondern darum, sich eine Übersicht zu verschaffen.

5. Schritt: T U N

Und jetzt kommt der letzte – nämlich der fünfte – Schritt:
Bestehend aus 3 Buchstaben:

T U N.

Einfach T U N.
Nicht immer leicht, aber stets einfach.
Höhen, Tiefen, Kurven – in diesem Schritt machst du alles durch.

In diesem Tun-Prozess lässt du viele Laster los – emotionale, physische, gedankliche & psychische.
Du triffst viele Entscheidungen.
Da du immer mutiger wirst, wagst du dich aus der Komfortzone.
Während du so über dich hinauswächst, überschreitest du Grenzen, die dich bisher davon abgehalten haben, deine Wahrheit zu erkennen und zu leben.

Genieße deinen Weg.
Sei nicht überwiegend scharf darauf, schnellstmöglich ans Ziel zu kommen.
Denn dann wird der Weg zum Ziel zur Last.

Ah, noch etwas:
Lass‘ Perfektionismus los.
Perfektionismus ist wie eine Handbremse.
Du kannst nicht gescheit Gas geben, wenn die Handbremse angezogen ist.

Du brauchst nicht alles auf einmal und gleichzeitig zu schaffen.
Wir sind zwar Maschinen, aber keine Geräte. 🙂

Tu‘, was getan werden muss.
Aber lass‘ dir Zeit.
Sei liebevoll und geduldig mit dir selbst.

Es geht um wahren Selbstausdruck.
Und dein wahres Selbst will auch mal entspannen und Kraft tanken.

Finde DEINE goldene Mitte.
DEINE Balance.

Mache deine eigenen Regeln.
Lebe nach deinem eigenen Rhythmus.

Hier nochmal die 5 Schritte zur Verwirklichung unserer Träume aufgelistet

Schritt 1:
Träumen.

Schritt 2:
Vostellen.

Schritt 3:
In Besitz nehmen.

Schritt 4:
Planen.

Schritt 5:
T U N.

Ohne Mühe kann nichts gedeihen

Genieße diesen Tag
Genieße dieses Leben
und vergiss‘ nie:

without labor nothing prospers. SOPHOCLES.

Klingt auf Deutsch nicht so geil, aber egal:
Ohne Arbeit/ Mühe kann nichts gedeihen.

Nutze diese 5 Schritte zur Verwirklichung deiner Träume und glaube dabei stets an dich selbst.

Fühl‘ dich hier zu Hause und hinterlasse mir gerne einen Kommentar!

Empfohlene Artikel

2 Kommentare

  1. Erik Armstrong

    Sehr schöner content und eine einfache aber effektive Methode seine Ziele zu erreichen

    1. Danke! 🙂
      Schönen Sonntag

Kommentar verfassen

Follow Me!
%d Bloggern gefällt das: