Als Kind haben wir gelernt, dass das Zauberwort bitte heißt.
Was mich persönlich betrifft zumindest. Und ich bin dankbar, dass ich lernen durfte, auf höflicher Art und Weise um etwas zu bitten.

Doch was ist, wenn jemand MICH um etwas bittet und ich eigentlich nicht möchte? Einfach nur, weil ich stattdessen etwas anderes vorhabe?!

Darf ich dann NEIN sagen, ohne mich schlecht zu fühlen? Eigentlich ist die Antwort darauf ganz simpel: ‚Natürlich darfst Du NEIN sagen, wenn Du NEIN meinst.‘ Alles klar – ich gehöre trotzdessen zu denjenigen, die es einfach nicht können, ohne sich dabei schlecht zu fühlen. Deshalb lautet mein neues Motto:

Das neue Zauberwort heißt NEIN!!!

Ein freundliches Kopfschütteln und ein Nein zu allem, was mich von einem selbstbestimmten Leben abbringt. Wer kennt das nicht:

Du hast selbst bestimmt, dass Du keinen Zucker mehr zu Dir nehmen möchtest, einfach nur weil es Dir nicht gut tut. Es ist Montagmorgen, Du kommst bei der Arbeit an und der attraktive Geburtstagskuchen eines Kollegen empfängt Dich auf dem Gemeinschaftstisch. Du denkst Dir ‚Ach egal, jetzt hat mein Kollege schon Geburtstag, dann esse ich einfach ein Stück von seinem Geburtstagskuchen.‘ Und ZACK – Zucker konsumiert, obwohl Du selbst bestimmt hattest, es vorerst nicht zu tun. Im weiteren Verlauf des Tages schreibt Dir Deine Freundin eine Nachricht und möchte Dich heute Abend spontan treffen, weil es schon etwas länger her ist, dass Ihr Euch nicht gesehen habt. Du hast den Menschen logischerweise auch sehr vermisst, aber eigentlich wolltest Du heute Abend ins Fitnessstudio . Aber was soll’s, ist ja nicht so wichtig. Schneller als Du blinzeln konntest, hast Du JA gesagt, obwohl Du NEIN meintest und Ihr geht am Abend gemeinsam essen. Du hast Dir aber vorgenommen, das Treffen kürzer als sonst zu halten, weil Du schon seit Tagen versuchst, morgens früher aufzustehen, um Dir – bevor der Tag richtig startet – noch ein bisschen Zeit für eine gesunde Morgenroutine zu nehmen. Nach dem Essen schlägt sie vor, noch etwas trinken zu gehen und Du sagst JA obwohl Du NEIN meinst.

Du kommst kurz vor Mitternacht zu Hause an, hast Dich wieder einmal nicht an Deine selbst bestimmten Entscheidungen gehalten, chillst noch eine Stunde, weil Du die Zeit vor dem Schlafen einfach noch für Dich brauchst und gehst schlafen. Am nächsten Morgen wachst Du auf (natürlich nicht so früh wie geplant), machst Dich innerhalb von knapp kalkulierten 30 Minuten fertig (natürlich ohne wie geplant gesund gefrühstückt zu haben) und hetzt in den neuen Tag hinein.

So wird diese JA-OBWOHL-NEIN-Mentalität zur Gewohnheit. Immer und immer wieder fühlst Du Dich schlecht, wenn Du jemandem eine Bitte abschlägst – egal, wer das ist. Du möchtest einfach helfen, ebenfalls Zeit mit den Menschen, die Dir logischerweise viel bedeuten, verbringen, ABER schau mal: Jedes Mal, wenn Du JA sagst, obwohl Du NEIN meinst, sagst Du NEIN zu Dir selbst. Du vernachlässigst Deine eigenen Bedürfnisse. Natürlich können wir Ausnahmen machen und morgen ins Fitnessstudio, um heute mit xy zu chillen. Aber wenn das zum Dauerzustand wird, verschiebst Du – ohne es wirklich zu checken – Deine Ziele, Deine Visionen, Dein Leben. Es ist DEIN Leben. Und wenn Du andauernd äußere Faktoren über Dein Leben bestimmen lässt, lebst Du fremdbestimmt. 

Und irgendwann kommst Du an den Punkt, an dem sich Dein Leben wie ein ganzes Durcheinander anfühlt. Du ärgerst Dich über Dich selbst, dass Du Dir selbst zu wenig Zuwendung und Aufmerksamkeit schenkst. Dass Du viel zu wenig von dem machst, was Du Dir schon seit gefühlt 100 Jahren vorgenommen hast. Du realisierst einfach, dass Du andauernd alles verschiebst, weil Du die ganze Zeit im Außen beschäftigt bist. Aber weißt Du was?

Ein selbst bestimmtes Kopfschütteln in Kombination mit einem netten NEIN (danke) ist der beste Weg, um STRESS zu vermeiden. Um abzunehmen. Um weniger zu konsumieren. Um gesünder zu sein. 

Bitte sag‘ einfach öfter ‚NEIN‘. Das wird Dir gut tun. NEIN zu allem, was Dir nicht gut tut. Das kann alles sein. Zigaretten, Cola, Stress, nervige Menschen usw.
Du weißt selbst am besten, was gut für Dich ist. Geh‘ in die Selbstbestimmtheit und mach‘ Dir Deine Welt, wie sie Dir Dir gefällt.

 

Pass‘ gut auf Dich auf 🙂

Deine Elifcan

 

Vielleicht gefällt dir auch das:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: